Kooperation Mammut

Kooperation Stubai

 

Mitterzaigerkopf ( 2629 )

LucF

Email an Verfasser senden:


Art der Tour
Schitour/Schihochtour
Datum der Tour
13.02.2018
Gebiet
Österreich / Nordtirol / Sellrain
Gebirge
Stubaier Alpen
Ausgangspunkt
Lawinengalerie kurz vor Kühtai
Verhältnisse auf Tour
Pulver auf tragender Unterlage, mal mehr mal weniger. Vermutlich hat es zu Beginn des Schneefalls noch gewindet (und Verfrachtet) und dann aufgehört. Dementsprechend sind die Spuren des Windes oberflächlich teils zugedeckt. Heute sind 4 Tourengeher in der Flanke zum Kreuzjochkogel aufgestiegen (der dieses Jahr mal genug Schnee hat) und haben auf halber Höhe abgebrochen. Bei der Abfahrt in dem SW Hang lösten die vorderen 2 eine Lawine aus. Diese riss ca 100m über ihrem Einfahrtspunkt mit einer Mächtigkeit von ca 10cm (also der frisch gefallene Schnee) auf einer Breite von ca 200m an. Die zwei Tourengeher konnten aus der Lawine zur Seite ausfahren. Bei der weiteren Abfahrt lösten sie durch Fernauslösung (keine Sekundärlawine!) ein weiteres deutlich kleineres Brett aus. Ein weiter unten aufsteigender Tourengeher rief zur Sicherheit die Alpinpolizei. Diese traf einige Zeit später ein. Da wir weiter unten auf den Tourengeher trafen und mitbekamen, dass dieser per Telefon Bescheid geben wollte dass nichts passiert ist habe ich es nicht mehr für nötig gehalten selbst bei der Alpinpolizei anzurufen. Im Nachhinein wäre das jedoch sicher besser gewesen und sie hätten sich einen Heliflug sparen können (man weiß ja nie ob der nicht gerade wo anders dringender gebraucht wird). Deshalb: An die Tourengeher die die Lawine ausgelöst haben (die in dem Moment verständlicherweise den Kopf wo anders hatten), an mich selber fürs nächste mal und an alle anderen Tourengeher die das hier lesen: Wenn ihr einen Lawinenabgang mit Personenbeteiligung seht bei dem ihr euch sicher sein könnt (!!!) das nichts passiert ist, ruft bitte trotzdem bei der Alpinpolizei/Bergwacht an und gebt Bescheid!
Persönliche Risikoeinschätzung
Triebschnee auch in SW Hängen. In diesem Fall hat für die große Bruchfortpflanzung sicher auch eine Rolle gespielt, dass das Gelände dort weniger Verspurt wird.
Hauptausrichtung
Süden
Neigung
unter 30°
Steilste Stelle
Aufstieg / Abfahrt um
Höhenmeter
700
Windrichtung
Süden
Windstärke
starker Wind / im Tal kein Wind, am Joch morgens stark, mittags nachlassend
Niederschlag
keiner
Wetter
wolkenlos
Lawinenwarnstufe
Schneeart
Pulver
Beurteilungsmethode
Tourengeher
LucF
Anzahl Teilnehmer
2
GPS Track

Hinweis zu Cookies

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. 
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. 
An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.